fe y alegría - Glaube und Freude

das Behindertenzentrum der Franziskanerinnen in Peru

 101_8636b5b1101_6280b1Chimbote9b3bChimbote6b

Das Behindertenzentrum fe y alegría

Armut und Elend in den Slums von Peru      

Zitate des heiligen Franz von Assisi

Das Leben des heiligen           Franz von Assisi

Grußwort von Matthias Schwarze                          

 

#Flutkatastrophe in Peru – Spendenaufruf für Behindertenzentrum

Spendenkonto : Franziskanerinnen IBAN: DE51 664 700 350 041 747 701 - BIC: DEUTDE6F664 -

Stichwort: Hochwasser fe y alegria

Das Behindertenzentrum der Franziskanerinnen fe y alegría (Glaube und Freude) in Chimbote, Peru, wurde durch die sintflutartigen Regenfälle und Überschwemmungen der vergangenen Wochen stark beschädigt. Rund 200 behinderte Kinder und Jugendliche erhalten normalerweise dort Unterricht und therapeutische Hilfe und werden von den Schwestern liebevoll betreut. Um den Behinderten weiterhin helfen zu können, sind die Nonnen dringend auf Spenden angewiesen. Die Franziskanerinnen haben keine Verwaltungskosten, daher kommt jeder gespendete Euro auch wirklich an.

Bitte helfen Sie mit, die Not zu lindern !

 

Das Behindertenzentrum fe y alegría in Chimbote

 

Chimbote7b

In der peruanischen Hafenstadt Chimbote betreiben wir, die Franziskanerinnen vom Göttlichen Herzen Jesu, das Behindertenzentrum fe y alegría, Glaube und Freude, das nur durch private Spenden und Zuwendungen aus Deutschland überleben kann.

Chimbote6b1

Zur Zeit werden bei uns ca. 200 Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Behinderungen durch spezifische Therapien gefördert und unterrichtet.

101_6280b2
101_8636b

Im Behindertenzentrum fe y alegría werden Kinder und Jugendliche u.a. mit Down-Syndrom, Blinde, Gehörlose, Autisten oder Geistig-Behinderte von den Schwestern, Lehrern und Angestellten des Hauses liebevoll betreut.

Das Behindertenzentrum fe y alegría wurde 1990 von uns übernommen. Das Gebäude selbst ist im Besitz der Jesuiten.

IMG_7722

Die meisten der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen kommen aus ärmlichsten Verhältnissen. Der Großteil von ihnen wohnt, zusammen mit den Eltern, in kleinen Hütten. Einige Kinder sind Waisen und leben in Heimen.

Chimbote17b

Kleine Gruppen ermöglichen optimale pädagogische Betreuung. Neben den Therapien findet normaler Schulunterricht statt.

Chimbote8b

Geleitet wird unser Haus fe y alegría von Schwester Francesca, hier rechts im Bild (in der Mitte: Schwester Damiana, links: Schwester Antonia).

SAM_1634
am Spielplatzb1
Lernen fuer das Leben4b

Alle Kinder und Jugendlichen werden gemäß ihrer Fähigkeiten individuell gefördert.

Zu uns kommen Kinder im Alter von drei bis zwanzig Jahren.

Wir bereiten die uns anvertrauten Kinder und Jugendliche auf ein eigenbestimmtes und selbständiges Leben vor, dazu gehört auch, dass sie lernen, wie man einen Nutzgarten anlegt. Die Erträge werden für das gemeinsame Mittagessen genutzt.

Chimbote2b

Durch unsere kleinen Schweinezucht lernen die Behinderten, wie man Nutztiere aufzieht. Das Fleisch wird ebenfalls für das Mittagessen genutzt.

Chimbote18b
5b2

Eine Schreinerlehre gehört ebenso zum pädagogischen Angebot von fe y alegría.

Im Zentrum unseres Schaffens steht Gott und das Evangelium. In den uns anvertrauten Behinderten sehen wir Jesus, durch unser Tun sollen unsere Kinder und Jugendlichen die Liebe und Güte Gottes erfahren. Die Not und das Elend zu lindern, ist unsere Aufgabe im Glauben.


 

 weitere Infos unter :    Schwester Elfriede, Bahnhofstr. 10, 77717 Gengenbach

Tel.  07803/8070 (Zentrale) 07803/807-508 (nachmittags)

e-mail: sr.elfriede@mthg.de   homepage: www.franziskanerinnen-gengenbach.de