fe y alegría - Glaube und Hoffnung

das Behindertenzentrum der Franziskanerinnen in Peru

 101_8636b5b1101_6280b1Chimbote9b3bChimbote6b

Das Behindertenzentrum fe y alegría

Armut und Elend in den Slums von Peru      

Zitate des heiligen Franz von Assisi

Das Leben des heiligen           Franz von Assisi

Grußwort von Matthias Schwarze                          

 

Spendenkonto : Franziskanerinnen vom Göttlichen Herzen Jesu - Deutsche Bank - IBAN: DE51 664 700 350 041 747 701 - BIC: DEUTDE6F664 - Stichwort: Chimbote

 

ARMUT UND ELEND IN PERU

 

IMG_4883

Mein Sohn, entzieh dem Armen nicht den Lebensunterhalt und lass die Augen des Betrübten nicht vergebens warten.

Jesus Sirach 4, 1

Mit 29,54 Millionen Einwohnern gehört Peru zu den bevölkerungsreichsten Ländern Lateinamerikas. Ein Viertel der Bevölkerung lebt in der Hauptstadt Lima.

Rund 54 Prozent der Peruaner leben am Rande des Existenzminimums, nahezu 20 Prozent in absoluter Armut.

 

021d

Verweigere die Gabe dem Bedürftigen nicht und missachte nicht die Bitten des Geringen !

Jesus Sirach 4, 3

5,5 Prozent der Männer sind Analphabeten, bei den Frauen ist der Anteil mit 17 Prozent wesentlich höher. Unter den bis 15-jährigen können rund ein Drittel nicht lesen und schreiben, bei einem Viertel aller Kinder reicht das Geld nicht, eine Schule zu besuchen.

 

x1

Neige dem Armen dein Ohr zu und erwidere ihm freundlich den Gruß !

Jesus Sirach 4, 8

Kinder und Jugendliche sind in Peru vielfältigen Gefahren ausgesetzt. Viele von ihnen müssen schon früh, unter oft lebensgefährlichen Bedingungen, zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen. Offiziellen Schätzungen zufolge arbeiten in Peru zwei Millionen Kinder. Die Dunkelziffer dürfte jedoch um einiges höher liegen...

Viele Kinder werden in Peru gleich nach der Geburt im Krankenhaus liegen gelassen. Andere werden nach einigen Monaten vor die Pforte eines Kinderheims gelegt. Die Mütter wissen einfach nicht, wie sie ihre Kinder ernähren sollen.

 

IMG_4900b

Der Arme plagt sich und verbraucht seine Kraft; wenn er ruht, muss er hungern.

Jesus Sirach 31, 4

Elend, Perspektivlosigkeit und Gewalt in der Familie treiben viele Kinder aus dem elterlichen Haus auf die Straße.

 

x4

Wer den Geringen bedrückt, schmäht dessen Schöpfer, ihn ehrt, wer Erbarmen hat mit dem Bedürftigen.

Sprichwörter 14, 31

Wenn die Kinder erst einmal auf der Straße leben, droht ihnen ein Schicksal als Prostituierte, Diebe, Drogenhändler, bestenfalls als Müllhändler. Ohne Schulbildung bleiben sie ohne Perspektive, versuchen ihrem Leben mit billigen Drogen zu entfliehen, werden kriminell.

Die Zahl der Straßenkinder in Lima wird auf 400000 geschätzt.

 

IMG_6587
IMG_7221
IMG_8239
IMG_6768

Wer Erbarmen hat mit dem Elenden, leiht dem Herrn ; er wird ihm seine Wohltaten vergelten.

Sprichwörter 19, 17

Umgerechnet 4000 Euro kostet ein Steinhaus in Peru. Kaum erschwinglich für die meisten Leute.

 

Wer sein Ohr verschließt vor dem Schreien der Armen, wird selbst nicht erhört, wenn er um Hilfe ruft.

Sprichwörter 21, 13

Viele Hütten in Peru sind in einem unbeschreiblich schlechten Zustand. Auch wenn man es nicht für möglich hält, aber auch in der Hütte, die Sie auf diesem Foto sehen, müssen Menschen leben.

 

Wer ein gütiges Auge hat, wird gesegnet, weil er den Armen von seinem Brot gibt.

Sprichwörter 22, 9

Die Situation in den Slums (hier ein Bild aus Trujillo) wird immer schlimmer. Innerhalb der letzen Jahre ist die Zahl der Papp- und Holzhütten enorm angewachsen. Die Flüchtlinge glauben, dass es in den Großstädten Arbeit gäbe. So wirken Städte wie Lima, Trujillo, Arequipa weiter als unglaubliche Anziehungspunkte – doch : Es gibt keine Arbeit. Dieser gigantischen Landflucht stehen die Schwestern fast ohnmächtig gegenüber. Der Zustrom aus den Bergen und von Dürre und Erdbeben betroffenen Regionen scheint kein Ende zu nehmen...

 

Wer seinen Nächsten verachtet, sündigt ; wohl dem, der Erbarmen hat mit den Notleidenden.

Sprichwörter 14, 21

Die Menschen kommen mit dem, was sie tragen können. Wer ein bisschen Erspartes hat, kauft sich Strohmatten, stampft sie in den sandigen Boden – eine neue Hütte. In diesen Slums haben ”Häuser” kein fließendes Wasser, kein WC, kein elektrisches Licht. Natürliche Wasserquellen gibt es in den Wüstenregionen Perus nicht. Trinkwasser muss man kaufen. Ein Tankwagen fährt täglich durch das Gebiet. Das Wasser ist voll Chlor, völlig ungenießbar. Es muss abgekocht werden. Dazu braucht man Gas. Für Gas braucht man Geld...

Bild links : das Trinkwasser einer Familie

 

Imagen-020

Die Güte eines Menschen kommt ihm selbst zugute, der Hartherzige schneidet sich ins eigene Fleisch.

Sprichwörter 11, 17

Amnesty international berichtet am 15.6.2007: “Die Initiativen der peruanischen Regierung, allen Bürgern eine kostenlose grundlegende medizinische Versorgung zu ermöglichen, erreichen die arme Bevölkerungsschicht nicht. Besonders für Kinder und Frauen, die auf dem Land leben, ist die medizinische Versorgung katastrophal. Dies belegen auch offizielle Statistiken: Im Jahr 2000 starben in Huencavelica, einem der ärmsten Departements des Landes, 71 von    1000 Neugeborenen während der Geburt.”

 

IMG_6760

Wer wohltätig ist, wird reich gesättigt, wer andere labt, wird selbst gelabt.

Sprichwörter 11, 25

In dem Bericht von Amnesty heißt es  weiter : “Vielen wird die Gesundheitsversorgung verweigert, weil sie arm sind. So verlangen Gesundheitszentren illegale Gebühren, insbesondere Strafzahlungen für Hausgeburten. Teilweise wird auch die kostenlose Ausstellung einer Geburtsurkunde für die Neugeborenen verweigert. Dadurch können diese Kinder keine Identitätspapiere erhalten, ohne die ihnen der Zugang zum staatlichen Gesundheitssystem für Bedürftige versperrt bleibt.”

 

IMG_7674

Und Jesus sagte zu seinen Jüngern : Verkauft eure Habe und gebt den Erlös den Armen ! Macht euch Geldbeutel, die nicht zerreißen. Verschafft euch einen Schatz, der nicht abnimmt, droben im Himmel, wo kein Dieb ihn findet und keine Motte ihn frisst. Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.

Lukas 12, 33-34

Man kann in Peru überleben und leben, wenn man arbeitsfähig ist. Wird man aber krank oder alt, rutscht man sofort ins soziale Elend.

IMG_7697b
IMG_7791

Jesus blickte auf und sah, wie die Reichen ihre Gaben in den Opferkasten legten. Dabei sah er auch eine arme Witwe, die zwei kleine Münzen hineinwarf. Da sagte er : Wahrhaftig, ich sage euch : Diese arme Witwe hat mehr hineingeworfen als alle anderen. Denn sie alle haben nur etwas von ihrem Überfluss geopfert ; diese Frau aber, die kaum das Nötigste zum Leben hat, sie hat ihren ganzen Lebensunterhalt hergegeben.

Lukas 21, 1-4

 

 

Wer den Armen verspottet, schmäht dessen Schöpfer, wer sich über ein Unglück freut, bleibt nicht ungestraft.

Sprichwörter 17, 5

Viele schlimme Schicksale...

Es gibt in Peru keine Rente oder Krankenversicherung für die Armen, wer im Alter keine Angehörigen hat, die sich um ihn kümmern, geht elendig zugrunde...

 

IMG_7792

Ein gütiges Auge mehrt das Brot, selbst eine schwache Quelle spendet Wasser auf den Tisch.

Jesus Sirach, 14, 10

Hütte eines alten Mannes in Jimbe, eine Wandseite besteht aus einer Plastikplane. Der Mann liegt in seinen eigenen Exkrementen, im Raum wimmelt es von Fliegen.

 

IMG_7794

Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg. Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm. Dann begann er zu reden und lehrte sie. Er sagte :

Selig, die arm sind vor Gott ;  denn ihnen gehört das Himmelreich.

Selig die Trauernden ; denn sie werden getröstet werden.

Selig, die keine Gewalt anwenden ; denn sie werden das Land erben.

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit ; denn sie werden satt werden.

Selig die Barmherzigen ; denn sie werden Erbarmen finden.

Selig, die ein reines Herz haben ; denn sie werden Gott schauen.

Selig, die Frieden stiften ; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.

Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden ; denn ihnen gehört das Himmelreich.

Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. Freut euch und jubelt : Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

Matthäus 5, 1-12

Die Wände sind aus Lehmziegeln, der Staub ist überall, sitzt in den Kleidern, knirscht zwischen den Zähnen. Natürlich gibt es kein fließend Wasser oder Strom.

 

IMG_6782
IMG_7245

Enttäusche den Hungrigen nicht und das Herz des Unglücklichen errege nicht.

Jesus Sirach 4, 2

Im ganzen Land herrscht Armut – in den Slums herrscht Elend. Und aus diesem Elend kommen die Menschen ohne fremde Hilfe nicht mehr heraus.

Bild links: Kochstelle einer Familie

 

Wenn du Almosen gibst, soll deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut. Dein Almosen soll verborgen bleiben und dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.

Matthäus 6, 3-4

IMG_6785

Hört, meine geliebten Brüder: Hat Gott nicht die Armen in der Welt auserwählt, um sie durch den Glauben reich und zu Erben des Königreichs zu machen, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?

Brief des Jacobus 2, 5

Bild links: Eingangstür zur Wohmhütte einer Familie.

IMG_7694b

Meine Brüder, was nützt es, wenn einer sagt, er habe Glauben, aber es fehlen die Werke? Kann etwa der Glaube ihn retten? Wenn ein Bruder oder eine Schwester ohne Kleidung ist und ohne das tägliche Brot und einer von euch zu ihnen sagt : Geht in Frieden, wärmt und sättigt euch, ihr gebt ihnen aber nicht, was sie zum Leben brauchen - was nützt das? So ist auch der Glaube für sich allein tot, wenn er nicht Werke vorzuweisen hat.

Brief des Jacobus 2, 14-17

Hütte eines alten Mannes, der kaum mehr für sich selbst sorgen kann.

 

IMG_7688

Ermahne die, die in dieser Welt reich sind, nicht überheblich zu werden und ihre Hoffnung nicht auf den unsicheren Reichtum zu setzen, sondern auf Gott, der uns alles reichlich gibt, was wir brauchen. Sie sollen wohltätig sein, reich werden an guten Werken, freigebig sein und, was sie haben, mit anderen teilen. So sammeln sie sich einen Schatz als sichere Grundlage für die Zukunft, um das wahre Leben zu erlangen.

Erster Brief des Apostels Paulus an Thimotheus 6, 17-18

Am bedrückensten ist die Dunkelheit und das Zwielicht in den Hütten.

 

IMG_7700b

Die Schwachen werden unterdrückt, die Armen seufzen. Darum spricht der Herr : “Jetzt stehe ich auf, dem Verachteten bringe ich Heil.”

Psalm 12,6

Dem peruanischen Staat ist das Schicksal seiner alten Menschen egal.

 

027

Wenn ihr die Ernte eines Landes einbringt, sollt ihr das Feld nicht bis zum äußersten Rand abernten. Du sollst keine Nachlese von deiner Ernte halten. In deinem Weinberg sollst du keine Nachlese halten und die abgefallenen Beeren nicht einsammeln. Du sollst sie den Armen und Fremden überlassen. Ich bin der Herr, euer Gott.

Leviticus 19, 9-10

 

 

030

Selig, ihr Armen, denn euch gehört das Reich Gottes.

Lukas 6, 20

Manche Menschen in Peru haben keine eigene Hütte und müssen irgendwo schlafen.

026

Auch wenn die Berge von ihrem Platz weichen und die Hügel zu wanken beginnen - meine Huld wird nie von dir weichen und der Bund meines Friedens nicht wanken, spricht der Herr, der Erbarmen hat mit dir.

Jesaja 54, 10

IMG_6762
IMG_7761
IMG_7800
IMG_7799

Gott ist uns Zuflucht und Stärke, ein bewährter Helfer in allen Nöten. Darum fürchten wir uns nicht, wenn die Erde auch wankt.

Bild links: Fenster einer Hütte im Slum.

Psalm 46, 2-3

Dann wieder habe ich alles beobachtet, was unter der Sonne getan wird, um Menschen auszubeuten. Sieh, die Ausgebeuteten weinen und niemand tröstet sie ; von der Hand ihrer Ausbeuter geht Gewalt aus und niemand tröstet sie.

Koholet49, 1

Bild links: das ist ebenfalls ein Fenster einer Hütte im Slum.

Denkt daran: Wer kärglich sät, wird auch kärglich ernten; wer reichlich sät, wird reichlich ernten. Jeder gebe, wie er es sich in seinem Herzen vorgenommen hat, nicht verdrossen und nicht unter Zwang; denn Gott liebt einen fröhlichen Geber.

Zweiter Brief des Apostels Paulus an die Korinther 9, 6 f.

Bild links: Eingangstür zu einer Hütte im Slum.

Wenn du beobachtest, dass in der Provinz die Armen ausgebeutet und Gericht und Gerechtigkeit nicht gewährt werden, dann wundere dich nicht über solche Vorgänge : Ein Mächtiger deckt den anderen, hinter beiden stehen noch Mächtigere.

Koholet 5, 7

IMG_7746

Allen, die gerecht handeln, hilf aus Barmherzigkeit mit dem, was du hast. Sei nicht kleinlich, wenn du Gutes tust. Wende deinen Blick niemals ab, wenn du einen Armen siehst, dann wird auch Gott seinen Blick nicht von dir abwenden. Hast du viel, so gib reichlich von dem, was du besitzt ; hast du wenig, dann zögere nicht, auch mit dem Wenigen Gutes zu tun. Auf diese Weise wirst du dir einen kostbaren Schatz für die Zeit der Not ansammeln. Denn Gutes zu tun rettet vor dem Tod und bewahrt vor dem Weg in die Finsternis. Wer aus Barmherzigkeit hilft, der bringt dem Höchsten eine Gabe dar, die ihm gefällt.

Tobit 4, 7-11

Bild links: eine Wohnhütte im Slum.

IMG_8276
IMG_8147

Setz Dein Geld ein für den Bruder und Freund, lass es nicht rosten unter dem Stein, bis es verdirbt. Leg dir einen Schatz an nach den Geboten des Höchsten ; der wird dir mehr nützen als Gold.

Jesus Sirach 29, 10 f.

Als die Pharisäer hörten, dass Jesus die Sadduzäer zum Schweigen gebracht hatte, kamen sie bei ihm zusammen. Einer von ihnen, ein Gesetzes-lehrer, wollte ihn auf die Probe stellen und fragte ihn : Meister, welches Gebot im Gesetz ist das wichtigste? Er antwortete ihm :

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken.

Das ist das wichtigste und erste Gebot.

Ebenso wichtig ist das zweite : Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

An diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz samt den Propheten.

Matthäus 22, 34-40



 

 weitere Infos unter :    Schwester Elfriede, Bahnhofstr. 10, 77717 Gengenbach

Tel.  07803/8070 (Zentrale) 07803/807-508 (nachmittags)

e-mail: sr.elfriede@mthg.de   homepage: www.franziskanerinnen-gengenbach.de